Volksstimme: Feuer und Flamme für Olven 1

admin 17. August 2011 0

 

Sommerfest auf dem Neu-Olvenstedter Markt / Bürgerinitiative lädt zu Stadtteilführungen ein

von Robert Richter / Volksstimme Magdeburg 17.08.2011

 

Der „Stadtumbau“ hat das Neu-Olvenstedter Zentrum Olven 1 und die Marktbreite stark verändert. Die Bürgerinitiative Olvenstedt meint: „Olvenstedt kann sich wieder sehen lassen!“ Deshalb starten die engagierten Mitstreiter um den Vorsitzenden Matthias Gehrmann am kommenden Sonnabend zum Sommerfest auf Olven 1 sogar erstmals Stadtteilführungen.

Neu-Olvenstedt. „Die Umgebung hat sich den letzten Monaten gewaltig verändert, die Gebäude direkt an der Olvenstedter Chaussee wurden komplett saniert und sind kaum wiederzuerkennen“, schwärmt Matthias Gehrmann, Olvenstedter aus Überzeugung und Chef der Bürgerinitiative. „Die gegenüberliegende Seite auf dem Markt wartet noch auf ihre Verschönerung. Das hält aber die Gemeinwesenarbeitsgruppe Neu-Olvenstedt und vor allem die Bürgerinitiative nicht davon ab, hier mit vielen Olvenstedtern und Besuchern zu feiern!“, so Gehrmann.

Um 11 Uhr wird daher am kommenden Sonnabend das diesjährige Sommerfest eröffnet. Bis zum späten Abend soll rund um den „Schreitenden“, die Brunnenfigur in der Mitte des Marktplatzes, alles in Bewegung sein. Bühnenprogramm, Musik, Spielmobil, ALSO-Fußballprojekt, Riesenhüpfburg und Elektroautos werden Olven 1 in einen bunten Familienspielplatz verwandeln.

Clown Kuni kommt auch vorbei, und für die Erwachsenen spielen um 15 Uhr die „Fröhlichen Elbharmonikas“ unter Leitung von Frank Müller. Ein Trödelmarkt ist auch geplant, Interessenten können sich noch unter Telefon 0179/1634263 oder 9908205 anmelden (Standgebühren werden nicht erhoben).

„Am Abend kann am ,Schreitenden‘ getanzt werden, der Perlenspinner spielt live. Feuershow und Feuerwerk bilden dann das große Finale“, kündigt Gehrmann weiter an. Und: „Wir laden alle ein, an diesem Tag nicht nur Olven 1 zu besuchen, sondern sich in Olvenstedt umzuschauen, es hat sich viel zum Positiven getan. Bei Interesse bieten wir von der Bürgerinitiative einen geführten Stadtteilrundgang mit Erläuterungen an.“ Dafür können Besucher sich am Sonnabend ab 12 Uhr einfach vor Ort im Organisationsbüro auf Olven 1 melden.

In den vergangenen Monaten war Olven 1 eine einzige Großbaustelle. Mit „massivsten Eingriffen in die Statik“ der DDR-Typenbauten seien an der Olvenstedter Chaussee/Bruno-Taut-Ring Wohnungsgrundrisse möglich geworden, „die es in Olvenstedt bisher nicht gab und die hier nicht üblich sind“, sagte Hartmut Voigt, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft „Post und Energie“.

Die 30 „neuen“ Wohnungen auf Olven 1 seien inzwischen alle vermietet. „Dabei verzeichneten wir auch Zuzüge aus anderen Stadtteilen. Olvenstedt hat also nicht mehr den schlechten Ruf, den es mal zu Unrecht vor Jahren bekommen hat“, erklärte Hartmut Voigt.

Zwei Etagen des Wohnblocks wurden abgetragen und das Gebäude bis auf die tragenden Wände entkernt. Loggien und großzügige Balkone wurden durch Anbauten an die „Plattenbauhülle“ ermöglicht. Von 50 auf 30 Wohnungen sank die Anzahl der Wohnungen.

Olven 1 ist deutlich geschrumpft. Ganze Wohnblöcke an der Nordseite des Marktplatzes wurden abgerissen. In einem zweiten und dritten Bauabschnitt sind laut Voigt weitere „massive“ Umbauten vorgesehen. Die Pläne der Genossenschaft umfassen nach Aussage des Vorstands ein Investitionsvolumen von 6,5 Millionen Euro.

Am Wochenende wird das „neue“ Neu-Olvenstedter Zentrum Olven 1 jedoch zum großen Festplatz. BI-Chef Gehrmann freut sich: „Gutes Wetter ist bestellt, wir wollen mit den Olvenstedtern und Gästen ausgelassen feiern!“

Hinterlassen Sie einen Kommentar »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen