Neues vom Bebauungsgebiet „Westlicher Rennebogen“ – B-Plan 301-4A

Walter 8. Juli 2014 0
Neues vom Bebauungsgebiet „Westlicher Rennebogen“ – B-Plan 301-4A

Bebauungsgebiet „Westlicher Rennebogen“ Juli 2014
Quelle: www.magdeburg.de

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und der Beigeordnete für Finanzen und Vermögen Klaus Zimmermann haben am 4. Juli Urkunden an 27 Familien mit Kindern übergeben, die in dem Wohnbaugebiet „Westlicher Rennebogen“ ein Baugrundstück erworben haben. Je nach Anzahl der Kinder erhalten diese Familien eine städtische Förderung von bis zu 30.000 Euro.
„Mit diesem Baugebiet möchte die Landeshauptstadt Magdeburg junge Familien langfristig an die Stadt binden und einen Anreiz zum Bau eines Einfamilienhauses schaffen“, begründet Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper die Förderung. „Es freut mich, dass die Landeshauptstadt Magdeburg mit der Erschließung des Bebauungsgebietes ‚Westlicher Rennebogen’ einen Beitrag zur Entwicklung brachliegender Flächen und zur Aufwertung des Stadtteils Neu Olvenstedt leisten konnte.“

Bei dem Areal handelt es sich um einen Bereich mit ehemaligem Geschosswohnungsbau, der im Rahmen des „Komplexen Wohnungsbaus“ in den 1980er Jahren errichtet und im Zuge des Förderprogramms „Stadtumbau Ost“ 2005 und 2006 zurückgebaut wurde.

„Aufgrund ihrer Lage, der guten Anbindung zum Öffentlichen Personennahverkehr, des hohen Grünanteils, der unmittelbaren Nähe von Kindertageseinrichtungen und Schulen sowie des für die Region Magdeburg erschwinglichen Quadratmeterpreises sind die Grundstücke für Bauwillige mit Kindern bestens geeignet“, so der Finanzbeigeordnete Klaus Zimmermann.

Die 50 Eigenheimparzellen in dem neu geschaffenen Bebauungsgebiet „Westlicher Rennebogen“ befinden sich in einem Gebiet mit Eigenheimen, Doppelhäusern und mehrgeschossigen Wohnhäusern. Von den 50 Parzellen sind bisher 40 Parzellen veräußert bzw. vergeben, 27 davon an Familien mit Kindern, die eine Förderung von der Landeshauptstadt Magdeburg erhalten haben.

Im Rahmen ihrer Baulandoffensive fördert die Landeshauptstadt Magdeburg den Verkauf von städtischen Grundstücken bzw. die Vergabe von Erbbaurechten an Familien und Alleinerziehende mit Kindern durch Zahlung eines Zuschusses von bis zu 30.000 Euro. Mit einem Kind unter zehn Jahren werden 5.000 Euro bezuschusst. Für das zweite Kind werden weitere 10.000 Euro gewährt, wenn es die Altersgrenze von 14 Jahren noch nicht überschritten hat. Ein drittes Kind unter 18 Jahren berechtigt zu einem weiteren Zuschuss von 15.000 Euro. Die Zahlungen werden auch für bis zu zehn Jahre nach dem Vertragsschluss geborene Kinder geleistet.

Im dem neuen Wohngebiet erhalten sechs Familien die Maximalförderung von jeweils 30.000 Euro. Elf Familien bekommen einen Zuschuss von jeweils 15.000 Euro, zehn Familien werden mit jeweils 5.000 Euro gefördert. Das ergibt eine Gesamtfördersumme von 395.000 Euro. Die anwesenden Familien nahmen die symbolische Übergabe des Zuschusses in Form einer Urkunde dankend entgegen.

Die Landeshauptstadt Magdeburg hat nach erfolgter Ausschreibung aus 55 Bewerbern per Losverfahren über die künftigen Bauherren der insgesamt 50 Parzellen entschieden.

Die im September 2013 begonnene Erschließung des Bebauungsgebietes in der ersten Ausbaustufe konnte im April 2014 beendet werden, sodass bereits Mitte April mit dem Bau der Eigenheime begonnen wurde. Die Landeshauptstadt wird die Förderung junger Familien konsequent fortsetzen und plant bereits die Ausweisung weiterer Wohnbaustandorte, bei denen das Förderprogramm Anwendung finden wird.

Hinterlassen Sie einen Kommentar »