Wiedereröffnung des Sozialkaufhauses Brunnenstieg

Walter 7. Oktober 2014 3
Wiedereröffnung des Sozialkaufhauses Brunnenstieg

Sozialkaufhaus am Brunnenstieg soll in zwei Wochen wiedereröffnen
Volksstimme Magdeburg Marco Papritz 30.09.2014

Prokurist Taoufiq Elmourabiti und Mitarbeiterin Ines Haßbargen am Sozialkaufhaus am Brunnenstieg. Geplant ist, die Einrichtung in zwei Wochen zu eröffnen.
Das Sozialkaufhaus am Brunnenstieg hat eine Zukunft. Nachdem der bisherige Betreiber, die fair.leben Integrations- und Heimbetriebe GmbH der Arbeiterwohlfahrt (Awo), ein Insolvenzverfahren beantragt hatte und das Gebrauchtwarenkaufhaus „fair.leben“ mit dem heutigen Tag schloss, hat mit dem gestrigen Tag die BVIK gGmbh (Bilden, Vermitteln, Integrieren, Kommunale Dienstleistungen) das Objekt übernommen. Diese ist bereits mit ähnlichen Projekten u.a. in Gräfenhainichen tätig. Eine Wiedereröffnung der Einrichtung in den kommenden zwei Wochen werde angestrebt, so Taoufiq Elmourabiti.

Am Konzept des Hauses, gut erhaltene Möbelspenden zu moderaten Preisen an sozial benachteiligte Menschen wie beispielsweise Arbeitslosengeld-II-Empfänger und Inhaber des Magdeburg-Passes abzugeben, soll festgehalten werden. Außerdem ist geplant, den Betrieb des Kaufhauses zur Wiedereingliederung von Erwerbslosen zu nutzen. Es werde nicht gewinnorientiert, sondern mit sozialem Anspruch betrieben. „Die Mitarbeiter sollen hier eine zweite oder dritte Chance bekommen und eine Perspektive erhalten“, so Elmourabiti. Zum Beispiel Jugendliche und junge Erwachsene bis zu einem Alter von 27 Jahren, denen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes im Olvenstedter Kaufhaus eine Beschäftigung angeboten werden soll. Man suche ab sofort und könne bis zum Juni des kommenden Jahres eine Arbeitsstelle anbieten.
Bis zu 25 Mitarbeiter soll das Team des Sozialkaufhauses umfassen, die u.a. im Verkauf, in der Logistik und Buchhaltung, der Gestaltung des Internetkaufhauses oder in einer Werkstatt zur Aufarbeitung der Möbelstücke tätig sein werden. Außerdem wird angepeilt, das Umfeld des Kaufhauses zu gestalten, hieß es. Gespräche mit der Stadt über Unterstützungsmöglichkeiten wurden bereits aufgenommen, Fördermöglichkeiten bei dem Jobcenter angefragt. Außerdem soll ausgelotet werden, in das Landesprogramm „Familien stärken – Perspektiven eröffnen“ aufgenommen zu werden.
Anfragen in Bezug auf Möbelspenden, die bereits entgegengenommen werden, sind unter Telefon 0176/17 72 22 13 bei Ines Haßbargen möglich. Ihre Stelle ist vom Awo-Kaufhaus „fair.kaufen“ übernommen worden.

3 Kommentare »

  1. Borchert 18. Februar 2017 at 19:10 - Reply

    Ich war das erste mal im sozial Kaufhaus in olvendtedt! Es kann ja wohl nicht sein, das fast die Hälfte der angebotenen Artikel nicht verkauft werden, weil sie als Dekoration einfach nur hingestellt werden. Sowas habe ich noch nie erlebt.
    Bitte um Klärung!

    • Walter 18. Februar 2017 at 20:54 - Reply

      Wir laden Sie recht herzlich zur GWA-Versammlung Neu-Olvenstedt
      Mittwoch, 22. Februar ab 17:30 Uhr
      in „Die Brücke Magdeburg“ gGmbH Bruno-Taut-Ring 178 ein.
      In dieser Versammlung können Sie Ihre Kritik äußern und werden ganz bestimmt eine zufriedenstellende Antwort erhalten.
      Wir werden uns außerdem um Ihr Anliegen kümmern.
      Mit freundlichen Grüßen
      Walter

  2. I. Haßbargen 20. Februar 2017 at 08:47 - Reply

    Sehr geehrter Herr Borchert,
    ich freue mich das Sie unser Geschäft besucht haben, Sie werden festgestellt haben, das ich großen Wert auf Sauberkeit und Ordnung lege. Um unser Geschäft auch für sozialschwache Menschen attraktiv zu gestalten, behalte ich mir vor ein paar Dinge als Deko zu behalten und Sie können mir glauben, es ist bestimmt nicht die Hälfte, sondern nur ein paar ausgesuchte Dinge die nach einer bestimmten Zeit wieder in den Verkauf gehen. Vielleicht sollte Sie sich einfach einmal mit mir unterhalten ich stehe Ihnen gern zur Verfügung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ines Haßbargen

Hinterlassen Sie einen Kommentar »